Food Trends - Nachhaltigkeit

Qualität und Engagement - Eine Frage der Ethik

Der Kaviar Markt hat sich in den verganenen 10 Jahren stark gewandelt. Unethisch und unüberlegt wurden viele Gewässer, Seen, Flüsse und Ozeane überfischt und der wilde Stör und seine Spezies nahezu weltweit ausgerottet. Heute regelt die CITES (Convention on International Trading in Endangered Species of Wild Fauna and Flora) den Handel mit Kaviar und die Vorschriften schützen unseren beliebten Fisch. Ebenso reguliert die CITES den weltweiten Kaviarhandel, indem entsprechend limitierte Lizenzen und Fischerei-Quoten vergeben werden.

Der Handel mit Kaviar von wildem Stör ist heute verboten. Aus diesem Grund entstanden weltweit viele neue Störfarmen, die heute in hoch-reguliertem Umfel und natürlicher Umgebung Störe züchten. Diese Störfarmen können heute auf eine sehr ethische Art und Weise Zucht-Kaviar herstellen, der ebenso gute Qualität aufweist wie der Kaviari vom wilden Stör.

Kaviari gehörte zu den ersten Kaviar-Häusern weltweit, die diesen nachhaltigen Ansatz verfolgten. Dank Ihrer grossen, anfänglichen Erfahrung mit Kaviar vom wilden Stör sind sie heute in der Lage die besten authorisierten Zuchtbetriebe zu finden und mit Ihnen eine nachhaltige Zusammenarbeit aufzubauen. Der Respekt vor der Natur, den Tieren und die strikte Einhaltung der Europäischen Gesundheitsstandards sind für Sie unumgänglich.

Mit diesen Prinzipien sind sie jedes Jahr unterwegs, um die Zuchtfarmen zu besuchen und den besten Kaviar für Sie auszusuchen. Unmissverständlich hohe, gleichbleibende Qualität ist zudem für sie eine Verpflichtung. Nicht zuletzt aus dem Grund, dass sie die besten Sterneköche und Kaviarkenner der Welt beliefern. Dies beflügelt sie jeden Tag aufs Neue ihr volles Engagement und Ihre Liebe zum Produkt ihrer Arbeit zu widmen.